Libellen und der Irrglaube

 

Für Libellen begeistert haben wir uns bereits 2005 bei Besuchen an einem nahen Bachlauf an unserem früheren Wohnort Darfeld, wo wir insbesondere den "gebänderten Prachtlibellen" begegneten.

Die Faszination für Libellen wurde vertieft in einem 2-tägigen Libellenseminar an der Lippe bei der ABU Soest im Juli 2021.

Libellen sind kein Teufelszeug und für Menschen völlig harmlos.

Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben können Libellen nicht stechen und sind ungiftig.

Alte Namen wie im Münsterländer Platt Düwels Nainaodel (Teufelsnadeln), Augenbohrer oder auch Pferdetod brachten den Libellen einen schlechten Ruf und stammen aus altem religiös verankertem Volksglauben.

Auch wenn es manchmal so aussieht, dass sie angreifen wollen, wie z.B. bei der Mosaikjungfer über einem See - sie verteidigen als wahre Flugkünstler damit nur ihr Revier gegenüber Mitkonkurrenten. 

 

Die Libellen kann man grob unterscheiden in Großlibellen und Kleinlibellen.

Nachfolgend sind einige Libellen exemplarisch wiedergegeben. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Himmelsfotos